Derzeit außergewöhnlicher Rabatt von 10 % auf alle unsere neuen Produkte bis zum 31. März 2024 mit dem Code „MARS10“
Les gothiques et la mode

Gothic und Mode

Lektüre - Wörter

Die zeitgenössische Gothic-Szene entstand im Zuge des Punk in den 1980er Jahren und existiert seit über zwei Jahrzehnten als visuell spektakuläre Form der Jugendkultur, deren Mitglieder sich am ehesten an den düsteren Formen des Glamours erkennen, die in ihrem Erscheinungsbild zum Ausdruck kommen.

1- Gotik oder Neugotik?

Manchmal werden umfangreiche Verbindungen zwischen dem gotischen Stil und verschiedenen „gotischen“ Bewegungen und Personen im Laufe der Geschichte hergestellt, die mit Themen wie Eleganz, Dekadenz und Tod verbunden sind.

Gavin Baddeley beschrieb einen linearen Fortschritt der Gothic-Kultur , der mit den heutigen Gothics endet, nachdem er Horrorgenres des 20. Jahrhunderts in Fernsehen und Film durchlaufen hatte, dann verschiedene Beispiele in Literatur und Mode der letzten zweihundert Jahre und schließlich zur „grotesken“ Kunst zurückgekehrt war und Skulpturen, die den Goten des vierten Jahrhunderts zugeschrieben werden.

Neugotisch

Die Vorstellung, dass die sogenannte Gothic-Mode in den frühen 2000er Jahren nur die jüngste Wiederbelebung einer zusammenhängenden, jahrhundertealten Tradition ist, hat unbestreitbar Anziehungskraft und Zweckmäßigkeit, selbst für einige Liebhaber dieser Understatement-Kultur. In Wirklichkeit sind Gothics eher den Entwicklungen der populären Musikkultur nach den 1960er Jahren verpflichtet als literarischen, künstlerischen oder filmischen Traditionen.

2- Ursprünge

Eine Auswahl britischer Bands, die vor, während und nach der Punk-Ära der späten 1970er Jahre entstanden, gaben den Ton für die entstehende Gothic-Subkultur vor. Entscheidende Zutaten waren der tiefe weibliche Glamour von David Bowie , die verstörende Intensität und der Eklektizismus von Iggy Pop aus den späten 1970er Jahren und die dunkle , ängstliche Verzweiflung von Joy Division .

Die wichtigsten direkten Begründer des Gothic sind jedoch die ehemaligen Punks Siouxsie and the Banshees , deren Stil in den frühen 1980er-Jahren einen ausgesprochen unheimlichen Ton anzunehmen begann, und das Bauhaus, dessen Betonung auf düsteren und makabren Klängen und Bildern durch das Jetzt verkörpert wurde legendäre Platte „ Bela Lugosi’s Dead “.

Als der dunkle , feminine Look und die mit diesen Bands verbundenen Bilder von ihren Fans angenommen wurden, erhielt die neue „Szene“ breite Berichterstattung in der Musikpresse. Mitte der 1980er-Jahre galten die Sisters of Mercy aufgrund ihrer tiefen Vocals, krachenden Gitarren und düsteren Grundlinien, gepaart mit schwarzer Kleidung , langen Mänteln und Sonnenbrillen, als Archetyp der Gothic-Rock- Band.

Eine Zeit des Charterfolgs für The Sisters neben The Mission, Fields of the Nephilim, The Cure und Siouxsie and the Banshees ermöglichte dem Gothic gegen Ende der 1980er Jahre eine bedeutende internationale Bekanntheit.

In den 1990er Jahren existierte die Subkultur jedoch eher in einer Underground- Form, mit gelegentlichen Momenten der Massenpräsentation durch hochkarätige Künstler wie Marilyn Manson und durch Anleihen beim Gothic-Stil durch aufstrebende Metal-Genres und zeitweise auch durch große Modelabels .

3- Horror-Fiktion

Passend zu dieser Betonung von Klängen und Erscheinungen aus der Musikindustrie setzt die Gothic-Szene seit jeher vor allem auf einen Mix aus Musik , Mode , Kneipen und Nachtclubs .

Daher wäre es sinnvoller, es im Kontext von Punk, Glam, Skate und anderen zeitgenössischen Subkulturen zu betrachten als im Kontext antiker Stämme oder Dichtern des 19. Jahrhunderts. Daraus sollte jedoch nicht geschlossen werden, dass frühere „gotische“ Bewegungen hier irrelevant seien.

Insbesondere ist klar, dass sich Musiker und Gothic-Fans – manchmal „ironisch“, manchmal nicht – von den Bildern inspirieren lassen, die mit Horrorfiktionen in ihren literarischen und filmischen Formen verbunden sind. Abgesehen von der allgemeinen Betonung schwarzer Haare und Kleidung manifestierte sich dies sowohl bei Männern als auch bei Frauen in Form gespenstisch weißer Gesichter, die durch dicken dunklen Eyeliner und Lippenstift ausgeglichen wurden.

Als ob die Verbindung zu Vampiren nicht offensichtlich genug wäre, tragen einige noch offensichtlichere Zeichen, wie Kreuze , Fledermäuse oder Plastikzähne . Bei anderen gab es eine Tendenz, Elemente der traditionellen bürgerlichen Mode zu übernehmen, die mit Vampirfiktionen in Verbindung gebracht werden, was oft in den Garderoben von Blockbusterfilmen wie Bram Stokers Dracula (1992) und Interview mit einem Vampir (1994) resultierte.

Korsetts , Mieder, Kleider und Oberteile aus Spitze oder Samt sind offensichtliche Beispiele. Auch wenn es selten als wesentlicher Bestandteil der Teilhabe an der Subkultur angesehen wird, konsumieren und diskutieren viele Gothics Horrorromane gerne direkt in ihren literarischen und filmischen Formen.

Gothic-Kleid

4- Zeitgenössische Einflüsse

Aber Gothic-Mode hört hier nicht auf. Die Betonung des Dunklen und Makabren dieser Subkultur wurde von anderen Themen begleitet, die nicht so gut zur Vorstellung einer langfristigen linearen Geschichte der Gotik passen. Beispielsweise geht die Betonung bestimmter Formen der Weiblichkeit für beide Geschlechter weit über die makabre Angst und Romantik hinaus, die mit Vampirfiktionen verbunden sind.

Bemerkenswert ist, dass PVC- Röcke , -Tops , -Korsetts und -Krägen seit einigen Jahren zu den beliebtesten Kleidungsstilen bei Gothics beiderlei Geschlechts gehören, was eher Anleihen bei der zeitgenössischen Fetischszene als bei traditioneller Gothic- Fiktion hat.

Gothic-Rock

Verbindungen zu Fetischismus , Punk und Rockkultur im Allgemeinen lassen sich auch dadurch erkennen, dass Gothics regelmäßig Gesichtspiercings , Tätowierungen , gefärbte Haare und Kampfhosen tragen. Tatsächlich gehörten T-Shirts mit Bandlogos schon immer zu den beliebtesten Kleidungsstücken der Gothic-Szene, was in Künstlernamen und Design typisch für die Gothic-Szene ist, aber mit anderen Musikkulturen vergleichbar ist.

Gothic-Hose

In den 1990er Jahren erwies sich ein weiterer zeitgenössischer Einfluss der Musikkultur als zentral für die Entwicklung des gotischen Stils, insbesondere in Europa. Auf der Suche nach neuen Richtungen für etablierte Looks und Sounds begannen Bands und ihre Fans , sich Elemente der Tanzkultur anzueignen und an den Sound und Look von Gothic anzupassen.

Neben der Einbindung mechanischer Tanzbeats und elektronischer Sequenzen in ansonsten düstere und unheimliche Musikformen beinhaltet „ Cybergoth “ die Gegenüberstellung etablierterer Elemente der Gothic-Mode mit reflektierender oder ultraviolettempfindlicher Kleidung , fluoreszierendem Make-up und geflochtenen Haarverlängerungen.

5- Unterscheidung und Identität

Trotz ihrer vielfältigen Einflüsse ist Gothic-Mode ein eigenständiger zeitgenössischer Stil, der sich seit über zwei Jahrzehnten ein hohes Maß an Beständigkeit und Besonderheit bewahrt hat.

Mit anderen Worten: Seit Mitte der 1980er Jahre waren Gothics immer leicht als solche zu erkennen, sowohl untereinander als auch von vielen außerhalb ihrer Subkultur. Versuche, ihr unverwechselbares Aussehen als Ausdruck eines krankhaften Geisteszustands oder einer gestörten Psyche zu interpretieren, sind im Allgemeinen fehl am Platz.

Was jedoch symbolisiert wird, ist ein trotziges Gefühl kollektiver Identität, das auf der Feier gemeinsamer ästhetischer Geschmäcker vor allem in den Bereichen Musik, Mode und Nachtleben basiert (Hodkinson 2002).


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Erhalten Sie unsere Artikel in Ihrem Postfach.